Der Geburtenrückgang in Sachsen führt zur Schließung von Kindertagespflegestellen und perspektivisch auch zur Schließung von Kindertageseinrichtungen. In der Öffentlichkeit wird nach wie vor noch zu selten die Kindertagespflege erwähnt. Es ist nicht im Bewusstsein, dass der Schließungstrend die Kindertagespflege bereits seit 2020 betrifft.

Bedauerlicherweise schließt der Radiobeitrag mit einer Aussage der GEW Vertreterin und des Moderators ab, dass Tagesmütter und Tagesväter als Hilfskraft in eine Einrichtung wechseln können oder bspw. eine Ausbildung als Erzieherin oder Erzieher beginnen.

"Kindertagespflege? Selbstverständlich!" Die IKS macht entschieden darauf aufmerksam, dass es wichtig ist, Plätze in der Kindertagespflege zu sichern und somit das familiennahe, individuelle Betreuungssystem Kindertagespflege maximal zu erhalten. Es gibt Kinder, die dringend einen Platz im kleinen Setting der Kindertagespflege benötigen. Zudem muss die SächsQualiVO angepasst werden. Tagesmütter und Tagesväter benötigen eine Anerkennung Ihrer Arbeit und sollten nicht als Hilfskräfte eingestuft werden, wenn sie sich entscheiden, in eine Einrichtung zu wechseln.

Den Link zum Nachhören des Beitrages von Marius Rudolph finden Sie hier.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag